> HOME     I     > MANDATE     I     > KARRIERE     I     > STANDORTE    I     > RECHTLICHE HINWEISE

banner
BildBildBildBild

Alle Beiträge oder Urteile sind einzelfallbezogen, sie treffen keine allgemeinen Aussagen und
ersetzen keine Rechtsberatung.


Forderungsanmeldung und
Geltendmachung Schadensersatz
letztes update 17.01.2016 > mehr

Interessengemeinschaft gegründet
gemeinsam Vorgehen
rr/Berlin 21.05.2014 > mehr

Future Business KGaA
Gläubigerversammlung geplatzt
rr/Berlin 13.05.2014 > mehr

Infinus AG Insolvenz
Insolvenzverfahren eröffnet
rr/Berlin 06.05.2014 > mehr

Infinus-Gruppe Verwertung
Bieterverfahren für 36 Dresdner
Immobilien hat begonnen
rr/Berlin 25.04.2014 > mehr

Future Business KGaA und
Infinus Marketing GmbH
Eröffnung Insolvenzverfahren
rr/Berlin 01.04.2014 > mehr

Infinus Financial Partner AG,
Moritzburger Versicherungsmakler, Capital Business GmbH
Eröffnung Insolvenzverfahren
rr/Berlin 01.04.2014 > mehr

Prosavus AG
Insolvenz
rr/Berlin 01.04.2014 > mehr

ecoConsort
Insolvenz
rr/Berlin 01.04.2014 > mehr

InfinusAG
Vertriebsaktivitäten eingestellt
rr/Berlin 31.03.2014 > mehr

Infinus AG
BaFin beantragt Insolvenz
rr/Berlin 07.03.2014 > mehr

FuBus-Gruppe
Staatsanwaltschaft
durchsucht Geschäftsräume
rr/Berlin 05.11.2013 > mehr

   geschlossene Fonds
       Fondsschließung
   Schiffsfonds
       Immobilienfonds
   Lebensversicherungsfonds
  

Unsere häufigsten Themen
Immobilienfonds > mehr
Lebensversicherungsfonds > mehr
Medienfonds > mehr
Schiffsfonds > mehr
Prospekthaftung > mehr
Rückverg ütungen > mehr
Schiffsfondsinsolvenzen > mehr
Schrottimmobilien > mehr


banner
> Übersicht Kapitalanlagenrecht 

Ihr Ansprechpartner
Rechtsanwalt Ralf Renner
(RA und gelernter Bankkaufmann)
Tel.: 030 / 810 030 - 22

renner.ralf@kanzlei-renner.de
Bild

Rechtliche Hinweise
Alle Beiträge sind sorgfältig recherchiert. Doch können sich seit Veröffentlichung Tatsachen geändert haben oder neue Umstände eingetreten sein. Deswegen kann keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität des jeweiligen Beitrags übernommen werden. Alle Beiträge sind einzelfallbezogen und treffen keine allgemeinen Aussagen. Sie
ersetzen auch keine Rechtsberatung. Die ggf. verlinkten Webseiten und/oder Unterseiten und andere Beiträge auf derselben Webseite stehen untereinander in keinerlei Zusammenhang und haben keine Bezüge zueinander.
Bei Beanstandungen wird um Kontaktaufnahme gebeten: infof@kanzlei-renner.de


 
FuBus-Gruppe bzw. Infinus-Gruppe

Interessengemeinschaft gegründet

rr/Berlin 21.05.2014
Nachdem zahlreiche Anleger der Produkte der FuBus-Gruppe bzw. Infinus-Gruppe Kanzlei Renner mandatierten, wurde eine Interessengemeinschaft gegründet. Das Ziel der Interessengemeinschaft ist der Informationsaustausch betroffener Anleger.
Autor und Ansprechpartner:
Rechtsanwalt Ralf Renner
- Rechtsanwalt und gelernter Bankkaufmann -
Spezialgebiet: geschlossene Fonds
Tel.: 030 / 810 030 - 22
E-Mail:
renner.ralf@kanzlei-renner.de

Rechtsanwalt Ralf Renner berät und vertritt eine große Anzahl von Betroffenen. Weit über 100 deutschlandweit Betroffene traten inzwischen mit Rechtsanwalt Ralf Renner in Verbindung. Rechtsanwalt Ralf Renner übernimmt die Anmeldung der Insolvenzforderungen und weitere Vertretung im Insolvenzverfahren.


Welche Möglichkeiten Betroffene haben ... > mehr



Future Business KGaA (Fubus): Gläubigerversammlung geplatzt
rr/Berlin 13.05.2014
Am 13.05.2014 fand eine Gläubigerversammlung der Future Business KGaA (Fubus) in Dresden statt, welche leider ergebnislos endete. Auf der Gläubigerversammlung sollte ein gemeinsamer Vertreter gewählt werden. Doch die Gläubigerversammlung wurde wegen mehrerer Befangenheitsanträge abgebrochen. Der zuständige Insolvenzrichter äußerte, dass es für die nächste Gläubigerversammlung keine persönliche Einladung mehr geben werde.
Rechtsanwalt Ralf Renner äußerte sich in diesen Zusammenhängen: „Im Insolvenzrecht ist eine Gläubigerversammlung als das Gremium vorgesehen, das gegenüber dem Insolvenzgericht, dem Insolvenzverwalter und den Insolvenzschuldnern die Rechte der Gläubiger wahrnimmt. Gläubiger sollten Sorge tragen, dass Ihre Interessen im Insolvenzverfahren sachgemäß vertreten werden, damit Ihnen keine rechtlichen Nachteile entstehen.“
Rechtsanwalt Ralf Renner berät bereits viele Betroffenen. Weit über 100 deutschlandweit Betroffene traten inzwischen mit Rechtsanwalt Ralf Renner in Verbindung.
Über das Vermögen der Future Business KGaA (FuBus) wurde bereits am 01.04.2014 das Insolvenzverfahren eröffnet. Das Emissionshaus Future Business KGaA (FuBus) wurde im Jahr 2000 gegründet. Die Future Business KGaA (FuBus) ist die Muttergesellschaft der sogenannten FuBus-Gruppe, wozu mehr als 20 Gesellschaften gehören.
Autor und Ansprechpartner:
Rechtsanwalt Ralf Renner
- Rechtsanwalt und gelernter Bankkaufmann -
Spezialgebiet: geschlossene Fonds
Tel.: 030 / 810 030 - 22
E-Mail:
renner.ralf@kanzlei-renner.de
> zurück zur Seitenübersicht


Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut: Insolvenzverfahren eröffnet

rr/Berlin 06.05.2014
Über das Vermögen der Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut (FDI), Poisentalstraße 75, 01705 Freital, eingetragen am Amtsgericht Dresden, HRB 21997, wurde am 06.05.2014 das Insolvenzverfahren eröffnet. Die Insolvenzsache wird von dem Amtsgericht Dresden unter dem AZ.: 531 IN 430/14 geführt, das zum Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Dr. Bruno M. Kübler von der Kanzlei Kübler in München bestellte.
Der Insolvenzverwalter der Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut (FDI), Rechtsanwalt Dr. Bruno M. Kübler, rief in einer Pressemitteilung auf, nicht selbstständig und vorab eigene Forderungsanmeldungen vorzunehmen, sondern stattdessen auf die Zusendung der Forderungsanmeldungsunterlagen abzuwarten, was voraussichtlich Ende des Monats Mai erfolgen wird.
Ferner teilte der Insolvenzverwalter der Infinus AG mit, dass nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen wahrscheinlich ist, dass die Infinus AG als Vertriebsgesellschaft gegenüber den Orderschuldverschreibungsgläubigern, Genussrechtsinhabern und Nachrangdarlehensgebern auf Schadensersatz zu haften habe, wenn sich die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft Dresden bestätigen, dass einigen Managern des sogenannten FuBus-Konzerns Betrug, Kapitalanlagebetrug und Bilanzfälschung vorzuwerfen ist. Denn die Infinus AG vertrieb Orderschuldverschreibungen, Genussrechte und Nachrangdarlehen jener zum FuBus-Konzern gehörenden Gesellschaften Future Business KGaA, Prosavus AG und ecoConsort AG. Die weiteren strafrechtlichen Ermittlungen müssten aber abgewartet werden, um abschließende Gewissheit zu erlangen.
Die Insolvenzforderungen insbesondere im Rang des § 38 InsO sind in schriftlicher Form bis zum 26.06.2014 bei dem Insolvenzverwalter anzumelden. Betroffenen Anlegern ist aufgrund der kurzen Frist unverzügliches Handeln dringend anzuraten. Betroffenen Anlegern ist insbesondere anzuraten ist, die Forderungen zur Insolvenztabelle form- und fristgerecht durch einen erfahrenen Rechtsanwalt anmelden zu lassen, um Fehler zu vermeiden, die für betroffenen Anspruchsinhaber rechtliche Nachteile mit sich bringen.
Rechtsanwalt Ralf Renner äußerte dazu: „Möglicherweise ergibt sich aus dem Insolvenzverfahren, dass nicht genügend Masse vorhanden ist, um alle Forderungen zu bedienen. Deshalb sollten betroffene Anleger auch etwaige Schadensersatzansprüche prüfen lassen. Schadensersatzansprüche gegen einen Anlageberater oder Dritte können bestehen, wenn bei der Tätigung einer Geldanlage über wesentliche Aspekte nicht hinreichend aufgeklärt wurde. Ein erfahrener Rechtsanwalt kann feststellen, ob Schadensersatzansprüche bestehen und wie hoch die Chancen für eine erfolgreiche Durchsetzung sind.“
Autor und Ansprechpartner:
Rechtsanwalt Ralf Renner
- Rechtsanwalt und gelernter Bankkaufmann -
Spezialgebiet: geschlossene Fonds
Tel.: 030 / 810 030 - 22
E-Mail:
info@kanzlei-renner.de

Rechtsanwalt Ralf Renner berät und vertritt eine große Anzahl von Betroffenen. Weit über 100 deutschlandweit Betroffene traten inzwischen mit Rechtsanwalt Renner in Verbindung. Rechtsanwalt Renner übernimmt die Anmeldung der Insolvenzforderungen und weitere Vertretung im Insolvenzverfahren.
Das Spezialgebiet von Rechtsanwalt Ralf Renner sind Rechtsfragen im Kapitalanlagerecht, in dem er über umfassende jahrelange Erfahrungen verfügt. In diesen Zusammenhängen treten Anleger an einen Rechtsanwalt heran, wenn sie über die Risiken nicht zutreffend informiert und nicht richtig beraten fühlen. Denn ein Anlageberater hat über alle Umstände, die für Anlageentscheidung des Kunden wesentlich sind, zutreffend, verständlich und vollständig zu informieren. Insbesondere stehen Schadensersatzansprüche infrage, wenn auf die Anlagerisiken nicht genügend hingewiesen wurde. In jedem Fall ist eine Einzelfallprüfung geboten.
> zurück zur Seitenübersicht


Rechtsanwalt Ralf Renner bietet Hilfe für Inhaber von
- Orderschuldverschreibungen
- (Namens)genussrechte
- Nachrangdarlehen
oder anderer Produkte an:

1. Anmeldung Ihrer Ansprüche bei dem Insolvenzverwalter
Die form- und fristgerechte Anmeldung der Ansprüche und Sicherungsrechte bei dem Insolvenzverwalter wahrt die Interessen Betroffener.
Doch auch auf die richtige rechtliche Begründung kommt es an. Dabei gilt es Fehler zu vermeiden, damit keine rechtlichen Nachteile entstehen. Denn möglicherweise können Betroffene, wenn die Voraussetzungen vorliegen, eine bevorzugte Befriedigung verlangen und müssen sich nicht mit einer möglicherweise geringen Verteilungsquote zufrieden geben. Dies sollte insbesondere von den Inhabern von Genussrechten und Nachrangdarlehen, die typischerweise eine Verlustbeteiligung trifft, berücksichtigt werden.
Professionelle anwaltliche Hilfe vermeidet unnötige Fehler und verschafft Vorteile gegenüber anderen nachrangig Berechtigten.


2. Prüfung und Geltendmachung von Schadensersatz-
bzw. Rückabwicklungsansprüche gegen (zahlungsfähige) Verwantwortliche

Schadensersatzansprüche gegen einen Anlageberater oder Dritte können bestehen, wenn über wesentliche Aspekte nicht hinreichend aufgeklärt wurde.
Die Gerichte verlangen regelmäßig, dass ein Anlageberater gründlich, richtig und vollständig informiert. Die Gerichte sprechen geschädigten Anlegern, die über ihre Geldanlage falsch beraten wurden, zu, dass ihnen ihr Anlageberater oder Finanzdienstleister ihr eingesetztes Kapital und eventuelle Zinsverluste erstattet. Demgegenüber sind Anlageberater bzw. Finanzdienstleister die Anlageprodukte und etwaige daraus gezogene Vorteile zurückzugeben. Bei wirtschaftlicher Betrachtung entspricht das einer Rückabwicklung.

Beratungsfehler
Aus jahrelanger alltäglicher Arbeit wissen wir, dass Anlageberatungen möglicherweise fehlerhaft sein können.
Der III. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs forderte in einer Entscheidung, dass Geldanlagen mit Verlustrisiken, die selbst bis zum Totalverlust führen könnten, in einer Anlageberatung angemessen anzusprechen sind.
Wenn der Anlageberater eine Geldanlage als sichere Anlage bezeichnet, obwohl Verlustrisiken bestehen, rechtfertigt das rechtliche Beanstandungen.
Unsere Mandanten treten an uns heran, wenn sie sich durch ihren Anlageberater getäuscht fühlen. Doch jeder Einzelfall liegt anders. Pauschale Lösungen verbieten sich. Betroffene sollten sich unverzüglich individuell beraten lassen, bevor Schadensersatzansprüche verjähren.
Autor und Ansprechpartner:
Rechtsanwalt Ralf Renner
- Rechtsanwalt und gelernter Bankkaufmann -
Spezialgebiet: geschlossene Fonds
Tel.: 030 / 810 030 - 22
E-Mail:
renner.ralf@kanzlei-renner.de

> zurück zur Seitenübersicht


Exkurs
Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut

Das Wertpapierhandelshaus Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut (FDI), Amtsgericht Dresden, HRB 21997, wurde am 24.09.2002 in Dresden gegründet. Nach eigenen Angaben ist die Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut mit den Lizenzen zur Anlage- und Abschlussvermittlung sowie Anlageberatung nach dem Kreditwesengesetzes (KWG) ausgestattet. Folglich handelt es sich bei dem Wertpapierhandelshaus Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut um ein Finanzdienstleistungsinstitut im Sinne des § 1 Abs. 1a des Gesetzes über das Kreditwesen (KWG). Das Wertpapierhandelshaus Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut verfügt über eine von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erteilte Erlaubnisse nach § 32 KWG. Das Wertpapierhandelshaus INFINUS AG Finanzdienstleistungsinstitut, das auch „blaue Infinus“ genannt wird, vertrieb im sogenannten Kerngeschäft Orderschuldverschreibungen, Genussrechte, und Nachrangdarlehen der zum FuBus-Konzern gehörenden Gesellschaften Future Business KGaA, Prosavus AG und ecoConsort AG. Daneben wurden in einem weitaus geringerem Umfang Produkte von Drittanbietern vertrieben.
Das Wertpapierhandelshaus Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut bot zudem für Finanzdienstleister, welche ein Verfahren einer BaFin-Lizenzierung sparen wollten, ein Haftungsdach eines lizenzierten Wertpapierhandelsunternehmens und die Möglichkeit Finanzinstrumente und Vermögensverwaltungsmandate unter dem sogenannten INFINUS Haftungsdach zu beraten und zu vermitteln, an. Aus einer uns vorliegenden Publikation ergibt sich, dass es mehr als 800 vertraglich gebundene Vermittler gibt.
Autor und Ansprechpartner:
Rechtsanwalt Ralf Renner
- Rechtsanwalt und gelernter Bankkaufmann -
Spezialgebiet: geschlossene Fonds
Tel.: 030 / 810 030 - 22
E-Mail:
renner.ralf@kanzlei-renner.de

> zurück zur Seitenübersicht


Infinus-Gruppe
Bieterverfahren für 36 Dresdner Immobilien hat begonnen

rr/Berlin 25.04.2014
Im Laufe des Insolvenzverfahren gegen die sogenannte Infinus-Gruppe begann am 25.04.2014 das Bieterverfahren für 36 Dresdner Immobilien, wobei durch den Verkauf der betreffenden Eigentumswohnungen, Mehrfamilien-, Büro- und Geschäftshäuser insbesondere Gläubigerforderungen betreffend der Prosavus AG und ihren Tochterfirmen bedient werden sollen.
Autor und Ansprechpartner:
Rechtsanwalt Ralf Renner
- Rechtsanwalt und gelernter Bankkaufmann -
Spezialgebiet: geschlossene Fonds
Tel.: 030 / 810 030 - 22
E-Mail:
renner.ralf@kanzlei-renner.de

> zurück zur Seitenübersicht


Future Business KGaA und Infinus PR & Marketing GmbH
Insolvenzverfahren eröffnet

rr/Berlin 01.04.2014
Über das Vermögen der Future Business KGaA (FuBus) und der Infinus PR & Marketing GmbH wurde am 01.04.2014 jeweils das Insolvenzverfahren eröffnet. In beiden Fällen wurde Rechtsanwalt Dr. Bruno M. Kübler von der Kanzlei Kübler in München zum Insolvenzverwalter bestellt.
Das Emissionshaus Future Business KGaA wurde im Jahr 2000 gegründet und ist Spezialist für substanzwertorientierte Anlagen auf Basis von Unternehmensanleihen und Genussrechten. Die Future Business KGaA ist die Muttergesellschaft der sogenannten FuBus-Gruppe, wozu mehr als 20 Gesellschaften, die im Firmennamen auch häufig den Namen Infinus tragen, weswegen auch von der Infinus-Gruppe gesprochen wurde.
Autor und Ansprechpartner:
Rechtsanwalt Ralf Renner
- Rechtsanwalt und gelernter Bankkaufmann -
Spezialgebiet: geschlossene Fonds
Tel.: 030 / 810 030 - 22
E-Mail:
renner.ralf@kanzlei-renner.de

> zurück zur Seitenübersicht


Infinus Financial Partner AG, Moritzburger Versicherungsmakler GmbH und Capital Business GmbH
Insolvenzverfahren eröffnet

rr/Berlin 01.04.2014
Über die Vermögen der Infinus Financial Partner AG, Moritzburger Versicherungsmakler GmbH und Capital Business GmbH wurden jeweils am 01.04.2014 ein Insolvenzverfahren eröffnet. In allen Fällen ist der Insolvenzverwalter Dr. Franz-Ludwig Danko von der Kanzlei Kübler in München.
Autor und Ansprechpartner:
Rechtsanwalt Ralf Renner
- Rechtsanwalt und gelernter Bankkaufmann -
Spezialgebiet: geschlossene Fonds
Tel.: 030 / 810 030 - 22
E-Mail:
renner.ralf@kanzlei-renner.de

> zurück zur Seitenübersicht


Prosavus AG
Insolvenzverfahren eröffnet

rr/Berlin 01.04.2014
Über das Vermögen der Prosavus AG, Käthe-Kollwitz-Ufer 91, 01309 Dresden, eingetragen am Amtsgericht Dresden, HRB 24537, wurde am 01.04.2014 das Insolvenzverfahren eröffnet. Bereits am 13.11.2013 wurde vor dem Amtsgericht Dresden das Insolvenzverfahren beantragt. Die Insolvenzsache wird von dem Amtsgericht Dresden unter dem Az.: 559/532 IN 2258/13 geführt, das zum Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Frank-Rüdiger Scheffler von der Tiefenbacher Insolvenzverwaltung bestellte. Als Prüfungstermin wurde der 26.06.2014, 09:30 Uhr, bekannt gegeben, gemäß dem Beschluss des Amtsgerichts Dresden vom 02.04.2014.
Die Prosavus AG wurde im Jahr 2006 als Future Business PLUS AG gegründet.
Autor und Ansprechpartner:
Rechtsanwalt Ralf Renner
- Rechtsanwalt und gelernter Bankkaufmann -
Spezialgebiet: geschlossene Fonds
Tel.: 030 / 810 030 - 22
E-Mail:
info@kanzlei-renner.de

> zurück zur Seitenübersicht


ecoConsort AG
Insolvenzverfahren eröffnet

rr/Berlin 01.04.2014
Über das Vermögen der ecoConsort AG, Loschwitzer Str. 38, 01309 Dresden, eingetragen am Amtsgericht Dresden, HRB 28691, wurde am 01.04.2014 das Insolvenzverfahren eröffnet. Bereits am 15.11.2013 wurde vor dem Amtsgericht Dresden das Insolvenzverfahren beantragt. Die Insolvenzsache wird von dem Amtsgericht Dresden unter dem Az.: 531/542 IN 2288/13 geführt, das zum Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Frank-Rüdiger Scheffler von der Tiefenbacher Insolvenzverwaltung bestellt hat. Als Anmeldefrist wurde durch das Amtsgericht Dresden der 13.06.2014 bekannt gegeben. Die ecoConsort AG war innerhalb der FuBus-Gruppe u.a. für nachhaltige Investments zuständig.
Autor und Ansprechpartner:
Rechtsanwalt Ralf Renner
- Rechtsanwalt und gelernter Bankkaufmann -
Spezialgebiet: geschlossene Fonds
Tel.: 030 / 810 030 - 22
E-Mail:
info@kanzlei-renner.de

> zurück zur Seitenübersicht


Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut
Vertriebsaktivitäten im März vorläufig eingestellt

rr/Berlin 31.03.2014
Nunmehr wurde bekannt, dass die Geschäftsleitung der Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut im März 2014 alle Vertriebsaktivitäten vorläufig einstellte, nachdem das Insolvenzverfahren eingeleitet wurde. Zudem wurde gegenüber der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) auf die nach § 32 KWG erteilten Erlaubnisse verzichtet.
Autor und Ansprechpartner:
Rechtsanwalt Ralf Renner
- Rechtsanwalt und gelernter Bankkaufmann -
Spezialgebiet: geschlossene Fonds
Tel.: 030 / 810 030 - 22
E-Mail:
info@kanzlei-renner.de

> zurück zur Seitenübersicht


Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut
Insolvenzverfahren beantragt

rr/Berlin 07.03.2014
Das Amtsgericht Dresden ordnete auf einen Antrag der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) das Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut an und bestellte Rechtsanwalt Dr. Bruno M. Kübler zum vorläufigen Insolvenzverwalter. Das Amtsgericht Dresden führt die Insolvenzsache unter dem AZ.: 531 IN 430/14.
Autor und Ansprechpartner:
Rechtsanwalt Ralf Renner
- Rechtsanwalt und gelernter Bankkaufmann -
Spezialgebiet: geschlossene Fonds
Tel.: 030 / 810 030 - 22
E-Mail:
renner.ralf@kanzlei-renner.de

> zurück zur Seitenübersicht


FuBus-Gruppe
Staatsanwaltschaft Dresden hat Geschäftsräume der FuBus-Gruppe
deutschlandweit durchsucht

rr/Berlin 05.11.2013
Nunmehr wurde bekannt, dass die Staatsanwaltschaft Dresden am 05.11.2013 deutschlandweit Geschäftsräume der FuBus-Gruppe durchsuchte. Die Staatsanwaltschaft Dresden ermittelt gegen die FuBus-Gruppe wegen des Verdachts des Kapitalanlagebetruges, des Betruges und der Bilanzfälschung. Im Zuge der Maßnahmen wurden nahezu vollständig die Geschäftsunterlagen der FuBus-Gruppe beschlagnahmt. Die Staatsanwaltschaft Dresden vermutet, dass eine Art von Schneeballsystem betrieben wurde.

Autor und Ansprechpartner:

Rechtsanwalt Ralf Renner
- Rechtsanwalt und gelernter Bankkaufmann -
Spezialgebiet: geschlossene Fonds
Tel.: 030 / 810 030 - 22
E-Mail:
renner.ralf@kanzlei-renner.de
> zurück zur Seitenübersicht
 

Bild
oder Sie schicken eine Nachricht
- ein Anwalt kontaktiert Sie für eine

kostenfreie_Ersteinschätzung

telefonisch oder per E-Mail

Name:
Telefon (mit Vorwahl): *
E-Mail:
Nachricht:


Wie hoch sind Anwaltskosten?
Die erste telefonische Besprechung mit einem Rechtsanwalt unserer Kanzlei ist völlig kostenfrei. Der Gegenstand dieses allgemeinen Informationsgesprächs sind unsere Erfahrungen (keine Einzelfallberatung) und ggf. die anstehenden Schritte zu einer anwaltlichen Vertretung. Erst danach entscheiden Sie, ob und inwieweit Sie uns beauftragen. Wir garantieren Ihnen die völlige Transparenz der Kosten. Grundsätzlich sind die Kosten anwaltlicher Tätigkeiten im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) geregelt. Im Einzelfall können davon abweichend Pauschalhonorare vereinbart werden, die sich an Ihrem Interesse und unserem anstehenden Aufwand bemessen. Wir informieren Sie über Kosten, bevor sie entstehen. Rufen Sie uns an
unter: 030 / 810 030 22


Trägt der Rechtsschutzversicherer
die Kosten eines Rechtsstreits?

Viele Mandanten stellen sich die Frage, ob der Rechtsschutzversicherer die Kosten eines Rechtsstreits trägt. Das ist in den jeweils geltenden Allgemeinen Rechtsschutzbedingungen (ARB) des Versicherungsvertrages geregelt. Dabei kommt es auf jeden Einzelfall an. Gern unterstützen wir dabei und übernehmen für Sie eine Kostendeckungsanfrage an Ihren Rechtsschutzversicherer. Wenden Sie sich an uns, telefonisch oder per E-Mail an: info@kanzlei-renner.de

Ihr Ansprechpartner

Rechtsanwalt Ralf Renner
(RA und gelernter Bankkaufmann)
Tel.: 030 / 810 030 - 22
info@kanzlei-renner.de

banner
> Termin vereinbaren                    




Kanzlei Renner

Nach unserem Selbstverständnis ist anwaltliche Arbeit eine juristische Dienstleistung, die sich an den Bedürfnissen des Mandanten zu orientieren hat. Wir möchten Sie frühzeitig rechtlich beraten, um Rechtsstreitigkeiten vermeiden zu helfen. Denn im Alltag besteht ein Ungleichgewicht zugunsten des besser Informierten und Beratenen. Wir wollen erreichen, dass sich von vornherein dieses Ungleichgewicht nicht zu Ihren Lasten auswirkt. Insofern eine gerichtliche Auseinandersetzung unausweichlich wird, vertreten wir selbstverständlich deutschlandweit vor Gericht.

BildBildBildBild


Hauptrubriken
> Home
> Mandate
> Karriere
> Kontakt


Wegweiser Website
> Übersicht Kapitalanlagen
> Eigentumswohnungen als
Kapitalanlagen

> Immobilienfonds
> Fondsschließung
> Medienfonds
> Lebensversicherungsfonds
> Schiffsfonds


Kommunikationsdaten
Tel.: 030 / 810 030 - 22
Fax: 030 / 810 030 - 23
E-Mail:
info@kanzlei-renner.de


Anbieter
> Impressum
> Kontakt


Rechtliche Hinweise
Alle Beiträge sind sorgfältig recherchiert. Doch können sich seit Veröffentlichung Tatsachen geändert haben oder neue Umstände eingetreten sein. Deswegen kann keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität des jeweiligen Beitrags übernommen werden. Alle Beiträge sind einzelfallbezogen und treffen keine allgemeinen Aussagen. Sie ersetzen auch keine Rechtsberatung. Die ggf. verlinkten Webseiten und/oder Unterseiten und andere Beiträge auf derselben Webseite, stehen untereinander in keinerlei Zusammenhang und haben keine Bezüge zueinander.
Bei Beanstandungen wird um Kontaktaufnahme gebeten: info@kanzlei-renner.de

(C) Rechtsanwalt Ralf Renner